Was für ein Unsinn in Sachen Terrorabwehr

Daniela Klette und Raymund Martini. Einmal wieder scheint man die Deutschen in Sachen Sicherheit so richtig zu verarschen und natürlich darf der Unsinn der kleine Mann bzw. die kleine Frau des Volkes bezahlen. Nachdem in Potsdam eine nicht funktionstüchtige Bombe per Lieferdienst „zugestellt“ wurde wird man dort mehr Polizei auf Streife sehen. Also mehr Unlogik kann es wohl kaum geben.

Was sollen die Beamtinnen und Beamten nun da auf Streife gehen ? Würde noch eine Bombe per Lieferdienst unterwegs sein so würde weder ein beton Klotz noch eine Polizei Streife diese „Zulieferung“ aufhalten. Natürlich kann das auch den Anschein wecken das nun die Lieferdienste in besonderen Augenschein genommen werden. Aus anderer Sicher wird es der Polizei oder wem auch immer bekannt werden wer was wann wo von wem geliefert bekommt.

Eine ganz andere Unlogik ist warum ausgerechnet Weihnachtsmärkte in Augenschein genommen werden. Nur weil da einer mal mit einem LKW rein gefahren ist ? Ja und was ist mit anderen Stellen die jetzt völlig ungeschützt da liegen frei für jeder Art an Anschlag. Wer aber will wird es wann und wo und wie auch immer schaffen einen Anschlag zu verüben denn der Schutz des Volkes ist womöglich nur ein Schein eine Vorlage um womöglich in Wahrheit das Volk zu bespitzeln und zu kontrollieren.

Nach Bombenalarm in Potsdam mehr Polizisten auf Streife

Potsdam (dpa). Nach dem Bombenalarm in Potsdam werden die Sicherheitsmaßnahmen auf Weihnachtsmärkten in Brandenburg erhöht. Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei sollen verstärkt auf Streife laufen, „vor allem in Potsdam“, wie ein Sprecher des Lagezentrums sagte. Derweil geht die Suche nach dem Absender des verdächtigen Pakets weiter. Dazu gab es noch keine neuen Erkenntnisse. Ein Lieferdienst hatte die Sendung in einer Apotheke in unmittelbarer Nähe des Weihnachtsmarktes abgegeben. Unklar ist bislang, ob das Paket an den Markt oder an den Apotheker gehen sollte.