Kontakt und Info RAF

Aktueller Stand: 11 Februar 2018

Unsere *Mail Adresse lautet: kmdoraf(at)protonmail(dot)com

*Ausführliche Kommunikation per Mail wird von uns in der Regel nicht getan.


Gespräche (über *Threema):

Für Gespräche, Fragen, Anliegen usw.:

Mail mit dem Betreff „REDEN“ sowie deine Threema ID

*aus begreiflichen Gründen ändern wir unsere Threema ID stetig.

*Nur wir können neue Kontakte unserer Threema ID hinzu fügen.


Treffen:

Anfragen bitte nur über unsere Anwälte


Juristische Hinweis:

Juristische Anliegen sind grundsätzlich unseren Anwälten (klick Link zur Website) zu unterbreiten. Rechtsanwalt S.Knebel Bahnhof Strasse 16 in 35274 Kirchhain.

Offizieller Sprecher der RAF / Pressesprecher: 

Raymund Martini (erreichbar über obenstehenden Kontakt)


Wir betonen das es unsere Gegner waren die RAF als „terroristische Vereinigung“ bezeichnet. Wir betonen das es sicherlich Personen gab die so genannte „terroristische“ Aktionen gemacht haben können die aber so weder im Sinn noch im Auftrag der RAF getan wurden. Alleine aber deshalb eine Gruppe einzustufen ist falsch. Ebenso haben fast alle Parteien und Organisation und Vereine Personen die nachweislich teilweise schlimme Straftaten (zum Beispiel Kinderporno usw.) taten. Die Täter wurden gestellt und rechtskräftig verurteilt.

Aber niemand kam bislang auf die Idee die entsprechende Partei oder Organisation oder Verein als „Pädophil“ einzustufen. Kürzlich hatte man auch einen Soldaten der Deutschen Bundeswehr gestellt der sich als Asylbewerber tarnte und womöglich rechtsradikale Anschläge plante. Deshalb aber ist nun die Deutsche Bundeswehr keine terroristische Vereinigung und sicherlich beauftragte die Deutsche Bundeswehr den Soldaten nicht mit diesem Auftrag Anschläge vorzubereiten.

Ebenso verweisen wir auf Fakten das unsere Gegner selbst Anschläge inszenierten (zum Beispiel „Celler Loch“) und nachweislich versuchten der RAF diese Inszenierungen zuzuschieben. An dieser Vorgehensweise scheint der Gegner bis heute festzuhalten.

Wir möchten klar zum Ausdruck bringen das wir ab dem 16 Januar 2018 effektiv gegen solche Inszenierungen vorgehen. Man möge es daher dringlichst unterlassen uns Straftaten zu unterstellen die wir nie getan haben.

Uns ist es nachweislich gelungen nun mehr als 30 Jahre durchaus sehr erfolgreich an jeglicher Suchmaßnahme vorbei zu kommen. Wer dies schafft muss keineswegs sein Lebensunterhalt durch Straftaten unterhalten. Wie es viele (meist selbst ernannte) Experten richtig erkannt haben entspricht es der Richtigkeit das wir die RAF immer Hilfen von sehr professionellen Seiten bekommen.

Richtig ist das wir 1998 die Auflösung (betont) alter maroder und teilweise falscher Vorgehweisen der RAF beschlossen und veröffentlicht haben was jedoch (betont) nicht das „Ende“ der RAF bedeutete. Anders lautende Auslegungen sind schlicht falsch.

Mit der Auflösung führten wir umfassende Reformen ein die wir erfolgreich umgesetzt haben ohne dabei den wirklichen Sinn und Zweck der RAF zu verändern. Nach wie vor versteht sich die RAF als kommunistisch ausgerichtete Revolutionsgruppe.

Nachtrag: exakt am 16. Januar 2018 veranstaltete Deutschland ein gezielten Angriff gegen uns. Kräfte “mit echten“ schussbereiten Kriegswaffen drangen gewaltsam in ein Anwesen. Es wurden keinerlei verbotene Sachen oder gesuchte Personen gefunden. Von keiner angetroffen Person war Gewaltbereitschaft zu erkennen. Wir sehen hier unseren Grundsatz des Verzicht auf Gewalt nachhaltig mehr als nur bewiesen. Dieser Angriff aber könnte Repression und Gewaltbereichschaft gegen unliebsame Menschen nachhaltig belegen.

Beweisbar werden unsere Internetseiten von staatlichen Seiten beobachtet und als “echt“ gewertet.

Bild: Auszug eines amtlichen Dokument (Ende 2017 ff Januar 2018) das die langfristige Planung eines Angriffs (u.a. SEK Sondereinheiten usw.) sowie die Involvierung von BKA und des LKA Niedersachsen uvm. beweist.

Das Original wird auf unserem ausdrücklichen Wunsch in einem anderen Land neben anderen wichtigen Beweise unter strengster Aufsicht verwahrt so das ein Zugriff auf Beweise zum Beispiel Deutscher Behörden ausgeschlossen ist.

Wir sehen es als unser Recht uns verteidigen zu dürfen sehen es aber auch als unsere Pflicht die Öffentlichkeit zu informieren.


Medien:

Journalistinnen und Journalisten bieten wir gerne Dialog an. Wir verweisen das Inhalte daraus nur mit unserer vorherigem Einverständnis verwendet werden dürfen.

Wir haben das zustehende Recht auf unzensierte Gegendarstellung.


Sonstiges:

  1Leider werden immer wieder womöglich im Rahmen von Repressionen unrichtige Aspekte verbreitet. Ebenso finden sich immer wieder unerlaubte Kopien/ Auszüge / Zitate unserer Website auf Plattformen im Internet an. Hinzu kommen oftmals auch falsche bzw. unrichtige bzw. beleidigende Kommentare.

Wir verweisen ausdrücklich auf den Fakt das unsere Bewegungen im Internet beobachtet werden und das sich womöglich andere Plattformbetreiber / Autoren strafbar machen.

2 Im Bezug auf Daniela usw. hat Raymund nebst Angehörige ein zugesichertes Zeugnisverweigerungsrecht. 

3 Wir empfinden keine Zuständigkeit in Glaubensfragen. Was du glaubst oder nicht glaubst ist stets dir überlassen. Wir sehen uns auch nicht angehalten dir oder anderen etwas beweisen zu müssen. Bei Zweifel usw. wende dich doch Bitte an deinen Geistlichen bzw. Glaubensführer.


Websites:

telavivpress.org

israelpress.de

Ausweich Websites:

http://rafmagazin.blogsport.eu

 Websites können von uns über Dritte zur Verfügung gestellt sein die keinerlei Haftung usw. für den Inhalt der von uns gestalteten Websites tragen. Auszüge Nachdruck Zitate usw. unserer Website sind nicht gestattet.


Quellenangaben:

öffentlich zugängliche Quellen Pressestellen Pressedienste sowie eigene erstellte Artikel.


Wichtiger Hinweise:

In deinem eigenen Interesse !

Bitte denke nicht einmal daran uns eine Falle stellen zu wollen oder uns rein zu legen !

Ausdrücklicher Hinweis:

Wir gestalten keine Straftaten und wir rufen auch nicht zu Straftaten auf. Anderslautender Auslegungen sind schlicht falsch.


Daniela Klette und Raymund Martini

sowie Genossinnen und Genossen der RAF

© by Daniela Klette und Raymund Martini